Burg Fürstenstein

Die Burg Fürstenstein ist eine spätmittelalterliche Höhenburg. Sie war im Jahre 1264 bereits vorhanden, urkundliche Erwähnung erst 1327. Die Landgrafen von Hessen besetzten die Burg mit Amtleuten oder verpfändeten sie an den Adel der näheren Umgebung. Seit 1436 saß die Ritterfamilie von Diede auf dem Fürstenstein. Das Wappen der Diede zu Fürstenstein besteht aus einem viergeteilten Schild in Schwarz und Weiß und einem hohen kugeligen Hut mit Federn. Mit Wilhelm Christoph von Diede zu Fürstenstein erlosch die Lienie der Diede zu Fürstenstein und die Besitzungen fielen an den Staat zurück. Bis in die 70 Jahre wurde Fürstenstein rein landwirtschaftlich genutzt. Seit dieser Zeit steht es in privaten Wohnnutzungsgebrauch. Der Fürstenstein gehört zur Gemarkung Eschwege – Albungen. Die Zufahrt ist nur über Jestädt möglich.